Kokoserde – Kokosziegel

kokos-humus-ziegel

Kokosziegel

Wir erweitern unsere Produktpalette und bieten ihnen nun Kokosziegeln an. Das ist das ideale Substrat für Pflanzenanzuchten und auch sehr gut geeignet als Beimischung zu normaler Blumenerde. (Sie können es natürlich auch als Einstreu für ihre Terrarien verwenden, da es sehr saugfähig ist.) Der Begriff „Kokoserde“ ist jetzt eventuell ein wenig irreführend, da es sich nicht um Erde im eigentlichen Sinne handelt, also das, was sie im Garten haben. Die Ziegel bestehen rein aus gepressten Fasern ohne jegliche Zusätze.

Als Anzucht“erde“ sind die Kokosziegel nahezu unschlagbar und bieten auch gleich mehrere Vorteile:
Erstens tun sie etwas Gutes für unsere Moore, diese Ziegel sind nämlich absolut torffrei. Unsere Ziegeln werden aus den Fasern der Kokosnusshülle hergestellt, ein immer nachwachsender Rohstoff.
Zweitens sind die Ziegel superleicht und hervorragend zu transportieren. Das wissen Sie spätestens dann zu schätzen, wenn sie den zehnten Sack Erde in den 5. Stock schleppen müssen.

Wie funktioniert das denn nun: ein Ziegel wird mit 4 Litern warmen Wassers aufgegossen und liefert nach kurzer Aufquellzeit 9 Liter feinste Blumen“erde“. Das heißt aus 650g werden 9 Liter Substrat, das finde ich persönlich eine gute Bilanz.
Dieses Substrat läßt sich nun nach Belieben verwenden, zum Beispiel als Anzuchterde. Die Kokosziegel sind absolut ungedüngt, das ist die beste Vorraussetzung um Samen zum Keimen zu bringen. Da die Kokosfasern darüberhinaus absolut unkrautfrei sind, gibt es keine lästigen „Mitkeimer“. Die Kokosfasern schimmeln auch nicht so leicht, was man dann zu schätzen weiß, wenn man exotische Samen hat die gerne etwas länger brauchen, bis sie sich zum Keimen bequemen. Wenn sich dann endlich die ersten grünen Blättchen zeigen, trumpft da Kokossubstrat mit einer sehr lockernen und luftigen Konsistenz auf. Damit wird das Wurzelwachstum positiv beeinflußt, da sich die feinen Wurzeln gut ausbreiten können und nebenher auch gut belüftet werden.
Die gequollenen Kokosfasern können auch mit normaler Blumenerde gemischt werden, bis zu 50% sind möglich. Dadurch wird die Blumenerde sehr luftig und behält ihre feuchte und krümelige Konsistenz länger, da die Kokosfasern Wasser sehr gut und lange speichern können. Auch ist das Kokossubstrat sehr formstabil und schrumpft beim Eintrocknen nicht zusammen.
Das Kokossubstrat kann natürlich auch im Hausgarten ausgebracht werden. In den Boden eingearbeitet verbessert sich die Bodenstruktur und damit die Durchlüftung.
Ebenso kann das Substrat als Mulchschicht verwendet werden.

Allerdings gibt es eine kleine Einschränkung, Wildblumen können damit leider nichts anfangen, aber alle anderen Gemüse, Zierpflanzen, Kräuter und Exoten freuen sich darüber.

Natürlich wenn Sie Umpflanzen, dann können Sie den Dünger auch beimischen. Wir empfehlen, natürlich, unsere Wurmdünger. Beimischen 10% bis maximal 20%.
Wir bitten euch auch Set mit 10 Kokosziegeln und 10 Liter Wurmpower Wurmdünger. Schauen Sie in Shop hinein.