Wurmnachwuchs im Marssand

Erdwürmer und der rote Planet

Jetzt heißt es nicht mehr „Maus auf dem Mars“, sondern „Wurm auf dem Mars“. Gut, ganz soweit ist es noch nicht, aber ein erster kleiner Schritt zur Kolonisierung unseres roten Nachbarplaneten ist geschafft. Und die wichtigsten Helfer sind, wie wäre es auch anders, Erd- und Kompostwürmer! 🙂

Eine menschliche Kolonie auf dem Mars muss sich ja nach einer Weile selbst versorgen können. Da der Marsboden seit ein paar Milliarden Jahren nicht wirklich fruchtbar war, braucht man dazu kleine Helfer und wer könnte dies besser als Würmer.

Was war nun der große Durchbruch?

Forscher der Universität Wageningen (Niederlande) haben von der NASA verschiedene Böden simuliert bekommen. Erd-, Mars-, und Mondböden, um genau zu sein. Damit experimentieren sie nun seit ein paar Jahren.

Die (simulierten) Mars- Mond- und Erdböden werden dazu in verschiedene Töpfchen gefüllt und in ein Gewächshaus gestellt. Dieses Jahr wurde ein wenig Dünger in Form von Schweinemist zugegeben und dann Rucola ausgesät. Nachdem die Rucolasamen gekeimt hatten wurden ausgewachsene Würmer (ja, unsere Kompostwürmer) in die Töpfchen getan.

Dann fanden zwei erstaunliche Dinge statt. Die simulierte Marserde war fruchtbarer als die Erderde und in der simulierten Marserde fanden sich am Ende des Experiments zwei neue kleine Würmchen. Sozusagen extraterrestrischer Nachwuchs. 🙂

Wieso nun der ganze Hype um die zwei Würmchen?

Nun, wenn es denn soweit wäre, wäre die Mars-/Mondkolonie ein komplett geschlossenes ökologisches System. Es wäre vollkommen auf sich selbst angewiesen. Allein aus mineralischem Boden und Dünger würden zwar Pflänzchen sprießen, aber wenn alles an vorhandenen Nährstoffen aufgebraucht ist, wäre es aus. Es braucht etwas was den kompletten Dünger pflanzenverfügbar macht und alle organischen Stoffe recyclen kann. Eben Würmer. Sie fressen den Mist und alle anderen organischen Abfälle und bereiten so die Nährstoffe auf. Und da man nur eine begrenzte Anzahl an Kokons oder Tieren auf die lange Reise mitnehmen kann ist es ein großer Erfolg, wenn Kompostwürmer in dieser Umgebung Nachwuchs produzieren können und wollen.

Es ist ein weiter Weg zu unserem Nachbarplaneten, doch die ersten Schritte sind getan! 🙂

Er etwas über die vorangegangenen Pflanzenexperimente erfahren möchte, dem sei dieses Video ans Herz gelegt:

 

(Wageningen University & Research, 28.11.2017 – NPO)